Die 7 Gebote der Katzenerziehung

Katzenerziehung? Was Du keinesfalls machen solltest!

Jeder Katzenbesitzer kennt Situationen, in denen er mit dem Verhalten seines kleinen pelzigen Freundes nicht zufrieden ist. Lese in diesem Artikel, was Du auf jedenfall bei der Katzenerziehung beachten solltest. Dies ist nur ein kurze Liste für ein harmonischen Zusammenleben.

Sei es, dass die Katze auf den Esstisch gesprungen ist und die Sahnetorte bereits vor den Gästen probieren musste. Oder sei es, dass der Kater trotz Katzenklos in die Ecke gepinkelt hat.

Die 7 Gebote der Katzenerziehung

Die 7 Gebote der Katzenerziehung

Egal was passiert ist, die 7 folgenden Gebote sollten nie gebrochen werden:

1. Schrei die Katze niemals an: ihr Gehör ist wesentlich besser als das unserer, wodurch ein Anbrüllen für sie unerträglich laut ist (das gilt übrigens auch für sehr laute Musik, wenn die Katze dann keinen Rückzugsort hat, ist dies sehr schlecht für sie.)

2. Schlage niemals deine Katze: Sie wertet es als Vertrauensbruch, wenn du sie schlägst oder trittst. Außerdem kannst du ihr leicht sehr weh tun und das möchtest du mit Sicherheit nicht!

3. Wende niemals Zwang an: Deine Katze wird es dir sonst übel nehmen oder sogar das Vertrauen verlieren. Locke sie lieber mit Essen oder netten Worten zu der Aktion, die du erwartest. Einzige Ausnahme sind gefährliche Situationen oder medizinische Notfälle.

4. Packe deine Katze nie am Nackenfell: Insbesondere erwachsene Katzen haben dabei Schmerzen, überlasse diese Aktion bei jungen Kätzchen auch lieber der Katzenmama.

5. Setze die Katze niemals in ihre Pfütze oder ihr Häufchen wenn sie mal das Katzenklo nicht gefunden haben – Katzen sind sehr reinliche Tiere (sie putzen sich immerhin durchschnittlich 3-4 Stunden am Tag!) und halten immer eine gewisse Distanz zu ihren Ausscheidungen.

6. Habe Geduld: So wie du auch bei Kindern Geduld mit der Erziehung haben solltest, solltest du auch bei Katzen Geduld haben. Du hast doch auch mal einen schlechten Tag, oder?

7. Schimpfe niemals im nachhinein mit der Katze: Angenommen, du kommst nach hause und das Sofa hat ein paar tolle neue Kratzspuren; es nützt nichts Stunden später mit der Katze zu schimpfen, denn sie wird die Tat nicht mit dem Schimpfen verknüpfen können. Sowas kann passieren, das ist keine böse Absicht der Katze gewesen.

Du willst gerne mehr über Katzenerziehung lesen? Dann guck dir doch mal die folgenden Bücher auf meiner Seite an:

[WooZoneProducts asin=“3833824107,3833841478,3442175291,3833828757,3440122867,3833842199,3833844221,3440132528″][/WooZoneProducts]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*